Bei einigen Lehrern sind in letzter Zeit seltsame E-Mails im Educanet2-E-Mail-Konto aufgetaucht. Der Absender dieser Mails erklärt, dass er im Besitz von intimen Videos und Bildern der Empfänger ist, nachdem diese angeblich pornografische Seiten besucht haben. Falls kein Lösegeld gezahlt wird, droht man, die Videos und Bilder zu veröffentlichen. 

 


Dies sind SPAM-Mails. 

Betrüger benutzen sogenannte Spambots, kleine Programme, die im Internet nach E-Mail-Adressen suchen, um unerwünschte Nachrichten zu senden. Manchmal werden auch Trojaner installiert, welche Benutzernamen und Passwörter ausspionieren. Mit den so erhaltenen Daten werden Erpressungsversuche gestartet. 

Die Kantonspolizei hat am 25. Juli 2018 in einer Medienmitteilung vor solchen Erpressungsmails gewarnt. 

Das kantonale Kompetenzzentrum ICT-VS empfiehlt folgende Massnahmen für Betroffene. 

  • Antworten Sie nicht auf diese Nachrichten.
  • Blockieren Sie den Absender. 
  • Zahlen Sie NIEMALS ein Lösegeld.
  • Wenn Sie bereits eine Zahlung getätigt haben, wenden Sie sich an die Bank, um die Transaktion zu sperren oder sich den Betrag zurückerstatten zu lassen.
  • Reichen Sie gegebenenfalls Strafanzeige wegen Erpressung bei der Kantonspolizei ein. Denken Sie in diesem Fall daran, alle Unterlagen aufzubewahren. 
  • Ändern regelmässig Sie Ihr Passwort: Idealerweise mit mindestens 8 Zeichen, Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und/oder Sonderzeichen, ohne Bezug auf Ihren Nachnamen, Vornamen, Geburtsdatum oder Wohnort.
  • Überprüfen Sie Ihren Computer auf Viren und Trojaner. 

Tipps, um Spam-Mails zu vermeiden:

  • Veröffentlichen Sie Ihre E-Mail-Adresse nicht auf Websites. Es gibt viele andere Lösungen.
    Zu den einfachsten gehört beispielsweise die Veröffentlichung Ihrer Adresse in der Form "vorname.name (at) vs. educanet 2.ch". Leerzeichen und das "@" ersetzt durch "at" sind wichtig, weil es Ihre Adresse für Bots unlesbar macht. 
  • Sie können auch eine Verknüpfung oder Icons erstellen, die direkt auf Ihre Adresse als "mailto:" zugreifen. 
  • Sie können ein Kontaktformular erstellen. Auf diese Weise wird Ihre E-Mail-Adresse überhaupt nicht sichtbar sein. Interessierte können aber trotzdem Kontakt mit Ihnen aufnehmen. Was einfache Spambots nicht können.
  • Überprüfen Sie Ihren Computer regelmässig mit einem Antiviren- und/oder einem Antitrojanerprogramm.
  • Benutzen Sie Ihre Educanet2-Adresse nur für berufliche Korrespondenz.
  • Erstellen Sie für Einkäufe im Internet eine eigene Adresse.